Informationen zum Coaching

Gerade wenn man für Magazine arbeitet, ist klar, dass man hier mit Standard-Bildchen nichts erreichen wird. Speziell in Spanien konnte ich mit einer Vielzahl von Veröffentlichungen punkten. Wieso? Weil es immer wieder hieß: „Ihre Aufnahmen haben einfach dieses besondere Etwas“. Genau um dieses „besondere Etwas“ geht es in diesem Coaching.

Für wen eignet sich dieses Coaching?

Prinzipiell für jede/n Fotograf/in mit dem Ziel, Aufnahmen on Location zu gestalten, die echte Hingucker sind. Aufnahmen, wie sie auch direkt in Magazinen Veröffentlichungen finden könnten.

Welche Vorkenntnisse sollte man haben?

Dieses Coaching richtet sich an die schon etwas erfahreneren Fotografen/innen. Das selbstständige Bedienen der eigenen Kamera im manuellen Modus sehe ich als Grundvoraussetzung an. Auch „Drittelregel“ und „Goldener Schnitt“ sollten keine Fremdworte sein. Im Idealfall wurden schon einige Shootings mit Models in Eigeninitiative vollzogen, so dass der Umgang und die Grund-Kommunikation mit Models kein Problem darstellt.

Was muss ich mitbringen?

Eine Kamera (Blitzschuh mit Mittenkontakt), volle Akkus und leere Speicherkarten.

(Bitte nicht umgekehrt 😀 )

Da ich bekennender Freund von DSLR-Kameras der Fa. Canon bin und mich weder mit spiegellosen Systemen noch mit Kameras anderer Hersteller beschäftige, muss ich zugeben, zu diesen Systemen keine technischen Fragen beantworten zu können.

Mindestanforderung wäre ein Objektiv, das den Brennweitenbereich von 24mm bis um die 100mm abdeckt.

Was beinhaltet das Coaching?

Ganz davon abgesehen, dass wir von Yumi Nakada, einem tollen Tattoo-Model unterstützt werden, welches uns die Möglichkeit gibt im Erotik- & Aktbereich zu arbeiten, haben wir auch eine unvergleichliche „Lost Place“-Location. Hier bieten sich uns durch den ganz eigenen Charme der Location mit ihren vielen unterschiedlichen Ecken, vielfältige Möglichkeiten, unsere Aufnahmen zu gestalten. Diese reichen von sensual Portraits über Teilakt, verdeckten Akt bis hin zu klassischen Aktaufnahmen.

Ich vermittle meine Fähigkeiten, Mensch und Location so aufeinander anzupassen, dass diese in Harmonie miteinander zu erstklassigen Aufnahmen verhelfen.
Ebenso werden auch die unterschiedlichsten Posings und die Kommunikation mit dem Model erklärt.

Ausgiebig werden wir auch das Thema Licht behandeln und welche Lichtformer welche Bildwirkung unterstützen. Wieso die „Offenblende“ kein Allheilmittel ist und wie man Schwarz-Weiß-Aufnahmen so angeht, dass diese auch die entsprechende Wirkung erfahren. Auch Fragen wie „Welche Blende an welchem Set, Single-Lightning, 2-Blitztechnik oder 3 Blitze für die Aufnahme?“, gehören ebenso zu den Inhalten dieses Coachings.

Auch wenn natürlich ohne Theorie nichts geht, werde ich diese durch praktische Beispiele näherbringen und ich verspreche, dass sicherlich keine Langeweile aufkommen wird. 😀

In eigener Sache

Machen wir uns nichts vor. Oftmals treffen sich Fotograf und Model um zusammen zu arbeiten – das Model is fröhlich am Posen und der Fotograf knipst munter drauf los. Am Ende des Tages erfreut man sich dann an den zufällig entstandenen Aufnahmen und redet vom tollen Fotografen und vom tollen Model.

Spätestens, wenn es aber drum geht, Strecken zu shooten, die Stories erzählen oder Aufnahmen gezielt umgesetzt werden sollen, kann diese „Technik“ für einiges an Verwirrung sorgen, vom zeitlichen Aufwand ganz zu schweigen.

Genau hier setzt das Coaching an. Wenn es um mehr gehen soll, als um zufällig entstandene Aufnahmen und darum, Bilder mit den gegebenen Möglichkeiten zu inszenieren und auch um improvisieren, gehört schon etwas mehr dazu, als auf Onkel Zufall zu hoffen.

Gute Bilder entstehen im Kopf, vor dem Shooting – um diese umzusetzen kommen so einige Fragen auf wie: „Welche Location, welches Model, welches Posing, welches Licht?“ „Was soll das Bild vermitteln?“ und „Wie vereine ich alles zu einem Schuss, der wirklich für Begeisterung sorgt?“

All das musste ich mir in vielen Jahren „schmerzhaft“ selbst beibringen. In den letzten Jahren habe ich viel durch die Zusammenarbeit mit den Magazinen lernen dürfen, konnte mein Wissen ausbauen und es heute weitergeben.

Das typische Fotografen-Problem „Ich trete auf der Stelle, irgendwie komme ich nicht weiter“, kennt jeder von uns. Oftmals werde ich schriftlich damit konfrontiert und kenne dieses Problem nur zu gut. Auch ich hatte mehrfach genau diese Zeiten und schob immer gerne alles auf die nicht vorhandene „bessere“ Technik.

So entstand die Idee zu diesem Coaching. Hier geht es nicht um dicke Kameras, noch dickere Objektive oder den größtmöglichen technischen Aufwand.

Ich arbeite minimalistisch. Standard DSLR, 3 Objektive, Blitze, ein paar Lichtformer – fertig. Nicht die Technik macht das Bild – sondern wir – die Leute hinter der Kamera. Die Knipse ist nur unser Handwerkszeug. Das Wissen, wie man solche Aufnahmen angeht, welche Details wichtig sind, und wie man sich viel Zeit für Arbeit in Photoshop erspart – DAS ist Gold wert und genau das vermittle ich innerhalb dieses Coachings.

Die Location

Wie bekommt man es hin, einen „Lost Place“ als Shooting-Location genehmigt zu bekommen? Alleine das, wäre schon ein Coaching wert. 😀
Man kennt es – möchte man etwas haben, ist es nicht unmöglich es zu bekommen. Meist ist dies aber auch mit Kompromissen oder Forderungen versehen, die nicht ganz so einfach in der Handhabung sind.

Jetzt auszuholen, um diese ganze Geschichte anzugehen würde jeglichen Zeit- und Platzrahmen dieser Seite sprengen. Fakt ist, ich muss eine Auflage erfüllen, die mir verdammt schwer fällt. Aus diesem Grund möchte ich dies, mit meinen Teilnehmern entweder telefonisch absprechen oder noch lieber, in einem persönlichen Vorab-Treffen „auskämpfen“ 😀

Fakt ist aber, dass die Location echt ’n Träumchen ist, uns ganz viel Spielraum für allerlei spannende Aufnahmen liefert und wirklich ein Quell der fotografischen Inspiration darstellt. Ich behaupte ganz frech: „Man darf gespannt sein“.

Der Preis

Ich denke, man hat schon mitbekommen, dass dies kein „Ich hole mir 10 Mann, stell’n nacktes Model hin, erzähl‘ was vom tollen Bild und dann dürfen’se alle für’n Hunnie pro Kopf drauflos holzen“ – Workshop ist.

Dieses Coaching beinhaltet weitaus mehr, als es sich so auf die ersten Meter vermuten lässt und dient dazu, Zeit zu überspringen – viel Zeit.
Zeit in der man ganz viele Shootings machen müsste, ganz viele Erfahrungen sammeln auf die man dann iiiirgendwann zurückgreifen könnte.

Ich komprimiere, möchte Fehler ausmerzen, Details aufzeigen und Wege abkürzen. Ich selbst habe lange gebraucht, dieses Wissen, welches ich hier weitergeben kann, für mich zu bekommen.

Ebenso möchte ich dieses Wissen nicht an „jedermann“ weitergeben, sondern an die Fotografen denen bewusst ist, dass dieses Wissen einem „Wert“ entspricht und die sich zum Ziel gesetzt haben ihren fotografischen Bereich zu erweitern. Fotografen die sich vorgenommen haben WIRKLICH weiterzukommen, und die sich ein Ziel gesetzt haben.

Diesen möchte ich mit meinem Know-How helfen eine neue Grundlage zu schaffen, um damit auch Geld verdienen zu können.

Aus diesem Grund nehme ich bei diesem Coaching nur 2 Personen mit, um auch wirklich auf die Fragen des Einzelnen eingehen zu können, und um keine Massenabfertigung abzufackeln.

Der Preis pro Teilnehmer beläuft sich auf 629,00 EUR.

 

Im Preis inbegriffen:

  • Abholung von einem zentralen Treffpunkt und gemeinsame Fahrt zur Location
  • Bereitstellung der gesamten Blitztechnik inkl. Lichtformer und Stative
  • Model Yumi Nakada
  • Einführung in die Anforderungen der People-Fotografie on Location
  • Praktische Umsetzung on Location mit genügend Zeit für eigenes Fotografieren
  • Erklärung aller technischen Fragen zu den Kamera- & Blitzeinstellungen
  • Gemeinsames Erarbeiten von Inszenierungen zu den unterschiedlichsten Gegebenheiten der Location
  • Ich stehe die ganze Zeit zur Verfügung und beantworte natürlich alle aufkommenden Fragen

 

Ich freue mich auf das Coaching und bin schon jetzt auf die Ergebnisse gespannt.

 

Euer Ingo

Interesse?

Einfach das Kontaktformular nutzen, Fragen stellen, Telefonnummer oder noch besser Handynummer dazu…fertig.

Ich werde mich umgehend melden, um die Fragen zu beantworten oder um Details zu klären.

Am liebsten ist mir natürlich, direkt per WhatsApp
(0160- 96 77 83 76) angeschrieben zu werden,

so kann ich am schnellsten reagieren.

Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Tasse aus.